Funktionsweise der Rotor-Luftbefeuchtung

Wie funktioniert die Luftbefeuchtung im Rotorverfahren (Rotorbefeuchter)?

Bei der Rotorbefeuchtung wird die Raumluft über ein Trommellaufrad (vergleichbar mit einem "Mühlenrad") mit einem vollflächigen Filtermedium geleitet. Durch einen Antriebsmotor wird diese Trommeleinheit permanent und gleichmäßig in einem Wasserbad gedreht - die trockene Luft wird durch einen Ventilator in das Drehelement befördert, optimal befeuchtet und gleichzeitig von Staub, Bakterien und Keimen befreit. Die Feuchtigkeit wird direkt in die Luft implementiert, dadurch erfolgt eine wesentlich raschere und effizientere Befeuchtung als dies bei Nebel- oder Tröpfchenbildung der Fall wäre.

Die Rotorbefeuchtung mit Luftwäscherfunktion ist das natürlichste Prinzip: das Wasser wird nicht mechanisch aufbereitet oder beeinflusst, wie dies bei Zerstäubern, Verdampfern und Verneblern der Fall ist. Durch den Einsatz einer UVC-Entkeimungseinheit im Wasserbehälter wird eine höchstmögliche Betriebshygiene des LuftbefeuchtungsGerätes durch eine permanente Elimination von Bakterien gewährsleistet.

Gegenüber anderen Systemen ist trotz hoher Befeuchtungsleistung nur ein geringer Strombedarf erforderlich. Ein weiterer Vorzug ist darin begründet, dass bei anderen Systemen Kalkablagerungen im Nahbereich des Befeuchters entstehen - beim Rotorbefeuchter ist dies ausgeschlossen!

Die Rotorbefeuchter mit UVC-Entkeimung und Luftwäscherfunktion sind die mit Abstand leistungsfähigsten und hygienischten Luftbefeuchter!

> Die Vorteile des Rotor-Luftbefeuchters gegenüber herkömmlichen Luftbefeuchtern auf einem Blick.